Dank an die Helfer der Sammelaktion in Geeste

Geeste-Dalum: Danktreffen für die langjährigen Helferinnen und Helfer der Pater-Beda-Sammelaktion.

 

Über 50 Personen waren gekommen zu diesem Dank, zum Austausch und auch zu manchen Informationen über die Arbeit des Aktionskreises Pater Beda, jetzt nach dem Tod von Pater Beda. Nach über 42 Jahren ist es nun soweit. Die Bevölkerung kann weiter ihre Kleidung/Textilien in die aufgestellten Altkleider-Container im gesamten Gemeindegebiet von Geeste einwerfen, aber die Straßensammlung wurde eingestellt.
Viele Landwirte waren gekommen, die Vertreter der Geschwister-Scholl-Schule, allen voran Schulleiter Hermann-Josef Schulten, der die Gäste in der Schulmensa begrüßte und in den Abend einführte. Ulrich Wallura und seine Frau Annemarie waren sichtlich bewegt, nach all' den Jahren "Herz, Leitung und Haus der Idee und der Aktion gewesen zu sein", dankten den Freunden und stellten heraus, dass alle wie selbstverständlich und regelmäßig dreimal im Jahr für einige Stunden geholfen haben. "Und wer plötzlich keine Zeit hatte, der sorgte selbst für Ersatz". "Und nur so sei es möglich gewesen, verläßlich alle Straßen in den Gemeindeteilen stets "sauber" abzufahren", fuhr Ulrich Wallura fort. - Maria und Udo Lohoff waren aus Bardel gekommen und konnten berichten, dass die Arbeit in Deutschland und in Brasilien weitergeht. Der Verein ist gut aufgestellt und Pater Beda hat auch in Brasilien bereits früh dafür gesorgt, dass sein Lebenswerk fortgeführt werden kann. Dort hat sich ein Netzwerk der insgesamt 26 Partnerprojekte des Aktionskreises gebildet, mit dem Namen "SoliVida" - "Solidarität und Leben". - Dem ganzen folgte anschließend noch ein gemütlicher Teil mit einem lebendigen Gedankenaustausch. Die Bevölkerung, die Geschwister-Scholl-Schule, die Pfarrgemeinde und die Gemeinde Geeste werden auch in Zukunft dem Aktionskreis Pater Beda treu bleiben, war die Meinung der Anwesenden.