ITAÚ-Bank u. UNICEF zeichnen eines unserer Projekte für die "Kulturelle Bildung" aus

Logo des Projektes
Logo des Projektes

VERDE VIDA, das Kinder- und Jugendprojekt auf dem Lande bei Crato im brasilianischen Bundesstaat Ceará
erhält einen Förderpreis von der Bank Itaú / Unicef !
Homepage des Projektes Verde Vida (portugiesisch)
Der Festsaal im Ibirapuera-Park in Sao Paulo war brechend voll, als am Dienstagabend, dem 15. November 2011, die Ehren- und Förderpreise für hervorragende erzieherische Aktionen der Sozialstiftung der Privatbank Itaú und des UNO-Kinderhilfswerkes UNICEF verliehen wurden. Durch diese Preise sollen Projekte gewürdigt werden, die den Ortsgemeinden im ganzen Land ein neues Gesicht geben.

Projektleiter Marcos Xenofonte im Türrahmen
Projektleiter Marcos Xenofonte im Türrahmen

Immerhin hatten sich aus ganz Brasilien 2922 anerkannte Organisationen darum beworben, mehr als je zuvor. Davon kamen 32 Projekte der verschiedensten Kategorien und Größenordungen in die engere Endauswahl. Die vier besten Bewerber auf regionaler Ebene hatten schon Prämien von je 20ooo Reais (ca. 8ooo Euro) erhalten, nun wurden sie nochmals mit 80ooo Reais bedacht. Der erste Sieger erhielt jedoch 180ooo Reais als Fördersumme. Den ersten Preis erhielt das Projekt "Kulturelle Aktionen für die Bevölkerung auf dem Lande"  -  dies ist Teil des Projektes VERDE VIDA (Grünes Leben) unter der Leitung des Künstlers Marcos Xenofonte im Ortsteil Catingueira / Ponta da Serra in Crato / Ceará.

auch Landarbeiterkinder haben Recht auf Bildung
auch Landarbeiterkinder haben Recht auf Bildung

Der Vizepräsident der gemeinnützigen Stiftung der Bank Itaú, Antonio Matias, betonte in seiner Laudatio für die Preisträger, dass deren pädagogischen Initiativen anerkannt und gefördert werden sollen. Sie helfen dabei, das kulturelle Repertoire von Kindern und Jugendlichen im ganzen Land zu erweitern und gleichzeitig die Angebote einer integralen, ganzheitlichen Erziehung zu stärken. Dazu sagte er: "Wir haben nach Fällen gesucht, die als Referenz für unser Land stehen, und die unseren lebenswichtigen Aspekt der Erziehung stärken. Dieser neue Weg der integralen Erziehung in Brasilien muß auf der Suche nach Qualität, nach besseren und wirkungsvolleren Lern- und Lehrmethoden beschritten werden."

Reigentänze zu den Junifesten
Reigentänze zu den Junifesten

Der Vizepräsident wies ergänzend auf die positiven Aspekte hin, wenn sich die Gemeinde, deren Ortsteile und Familien gemeinsam mit dieser  Sozialstiftung der Bank artikulieren und entsprechende Angebote unterbreiten, dann wird das Ergebnis unweigerlich positiv sein: "Du holst das Kind von der Straße und aus seiner prekären Situation heraus. Die vergrößerst ihm die Möglichkeit, dass es mehr lernen kann. Du gibst ihm die Chance, Nutzen aus dem Gelernten zu ziehen. Du förderst sein Interesse, sich weiteres Wissen anzueignen.  -  Das ist die Zentralidee des sozialen Engagements und des Förderpreises von Itaú und Unicef."

Die Vertreterin von Unicef-Brasilien, Marie-Pierre Poirier, wies darauf hin, dass der Förderpreis die staatliche Garantie auf das Recht zum Lernen unterstütze und eine wichtige Rolle spiele: "Der Preis hilft den Einrichtungen, um mit den Schule ihre strategische Rolle bei der Realisierung dieser fundamentalen Menschenrechte der Kinder zu erfüllen."

Übersetzt aus: Correio do Estado, 24.11.2011

Der Aktionskreis Pater Beda ist seit Beginn dabei und hat Schritt für Schritt geholfen, diese Arbeit in den letzten 18 Jahren mit aufzubauen. Auch für die Zukunft brauchen wir weiterhin Ihre Hilfe.

Mädchen, die im Projekt gefördert wurden, sind bereits Erzieherinnen
Mädchen, die im Projekt gefördert wurden, sind bereits Erzieherinnen

Hier ein Film von einem Tanz zu den Junifesten 2011, aufgenommen im Projekt Verde Vida als eine deutsche Besuchergruppe mit dem Aktionskreis Pater Beda Gast war: