· 

Abschlussseminar „Märkte der Möglichkeiten“

Am 26.10.2019 fand im Rahmen des 24. Netzwerktreffens der Rede Solivida das Abschlussseminar des zweijährigen Projektes Märkte der Möglichkeiten statt. Gemeinsam mit den durchführenden Institutionen, Teilnehmern aus allen Projektregionen sowie lokalen Autoritäten wurde der Tag eingeleitet. Die Musiker und Musikerinnen sowie die Theatergruppe der Cidade da Crianca sorgten für eine außergewöhnlich ansprechende und unterhaltsame Gestaltung und Untermalung des Tages. Insbesondere ein interaktiver Sketch zum Konsumverhalten, Umgang mit Müll und dem aktuellen Geschehen mit Öl an den brasilianischen Küsten fand großen Zuspruch und regte zur Reflektion des eigenen Verhaltens an.

Innerhalb eines Impulsvortrags mit Gesprächsrunde durch Graciela Regines und Rosangela Coelho als Expertinnen für solidarische Ökonomie und Beratung von sozialen Organisationen, wurde die Entwicklung der Gesellschaft und der sozialen Beziehungen reflektiert. Auch hierbei wurden die Konsequenzen der kapitalistischen Gesellschaft auf unser Konsumverhalten verdeutlicht und der Bogen zu Umweltproblemen sowie auch zu gesellschaftlichen Problemen wie Arbeitslosigkeit geschlagen. Einen Weg aus diesem Teufelskreis mit weiterer Spaltung der Gesellschaft sehen die Referentinnen im Zusammenspiel aus bewusstem Konsum und kreativer und solidarischer Ökonomie. Es gehe darum, Arbeit und nicht nur Arbeitsplätze zu unterstützen und somit den Horizont für selbstständige, innovative und kreative Ökonomie zu öffnen. Positive Konsequenzen bestünden in der Stärkung von Nachbarschaftlichkeit und stärkerer lokaler und regionaler Entwicklung. Diskutiert wurden die Wichtigkeit einer direkten Vermarktung z.B. auf Märkten oder an belebten öffentlichen Plätzen sowie die Variationen in der Nutzung eines Produkts und die Möglichkeiten von Marketingstrategien sowie den sozialen Medien.

Im Tagesverlauf wurden weiterhin Daten und Fakten zum Projekt vorgestellt, die als Grundlage für die Wirkungsbeobachtung dienen und den Organisationen Aufschluss über das Profil der Zielgruppe gaben sowie auch über das eigene Wachstum und die eigene Professionalisierung. Als zentrale Herausforderung wurden Methoden zur Datenerhebung und kontinuierlichen Evaluation in den einzelnen Institutionen identifiziert. Im Anschluss stellte das Team der Öffentlichkeitsarbeit seine Arbeit dar und beschrieb die Arbeitsweisen und die Reichweite der Beiträge in TV, Radio, Zeitung sowie auf den sozialen Kanälen.

Ein Highlight des Tages stellten die Präsentationen der Begünstigten aus den Standorten in Maranhao, Piaui und Bahia dar. Mit viel Kreativität und persönlichen Geschichten wurde von dem Einfluss des Projekts auf das persönliche Leben sowie die jeweiligen Gruppen berichtet. Es wurden Produkte wie Honig und Kunsthandwerk ausgestellt und künstlerische Darstellungen gezeigt.

Der Tag fand seinen Abschluss in der Marktveranstaltung „Kreativer Nordosten“ auf dem Gelände der Cidade da Crianca. Die Veranstaltung wurde von Musik, Theater und Darstellungen der Regionalkultur begleitet. Die Gruppen boten ihre Waren zum Verkauf an, gemeinsam mit den lokalen Ausstellern und konnten sich in informellen Gesprächen weiter zu ihren Erfahrungen austauschen. Neben den Teilnehmern des Netzwerkseminars öffnete der Markt auch die Türen für die lokale Bevölkerung und ermöglichte so die praktische Umsetzung der solidarisch-kreativen Ökonomie und des bewussten Konsums.

Fotos: Udo Lohoff und Benedito Soares

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria Lohoff (Dienstag, 29 Oktober 2019 11:17)

    Was für eine lebendige Veranstaltung. Man kann von hier aus spüren, mit wieviel Mut die jungen Menschen an ihrer Zukunft arbeiten und wie wichtig das Netzwerk bei dieser Arbeit ist. Pater Beda wäre begeistert. Gottes Segen für alle.