Ostern in einer Landarbeiter-Siedlung

Wir feiern #Ostern in der Landansiedlung „Novo Horizonte“. Dom Francisco de Sales, der Bischof von #Cajàzeiras, ist zum ersten Mal hier, um mit uns Gottesdienst zu feiern. Eine große Ehre für die 40 Landarbeiter-familien und uns. Der Bischof bringt das Wort des Papstes aufs Land "geht an die Ränder" und zeigt mit seiner Präsenz, dass die Menschen nicht vergessen sind. Die Landarbeiter kämpfen hier unter schwersten Bedingungen gemeinsam mit der CPT Sertão/PB um ihre Rechte, um auf und von ihrem Stückchen Land leben zu können. Mit seiner Anwesenheit würdigt Dom Francisco de Sales die Arbeit der Landpastoral.

In der Predigt hatte Dom Francisco deutliche Worte: "Am Tag der Auferstehung und des Lebens sind wir in dem politischen Durcheinander unseres Landes umgeben von Menschen, die den Tod, die Säuberung von Ethnien, die Zerstörung der Vielfalt der Kulturen propagieren, und daher müssen wir in unserem Christsein immer wieder aufstehen und das Leben verkünden."

Nach dem so besonderen Ostergottesdienst ging es weiter zu einem Kleinbauern, der in seinem Garten einen selbstgemauerten Swimmingpool hat. Welch ein Vergnügen vor dem abermals schmackhaft und landestypisch gekochten Mittagessen ins kühle Nass zu hüpfen. Auch Bischof Dom Francisco nahm teil an dem leckeren Mahl und genoss die Gemeinschaft der brasilianisch-deutschen Begegnung. Unter wunderschönen Palmenschirmen verbrachten wir entspannende Stunden, der eine lesend, der andere dösend. Sogar ein Mittagsschläfchen im Haus des Kleinbauerns war für den möglich, der das Bedürfnis hatte. Stets gut versorgt mit kaltem Wasser, Saft und kühlem Bier verging der Osternachmittag wie im Fluge. Bevor es in den Bus zurückging, besichtigten wir, auf besonderen Wunsch eines benachbarten Kleinbauerns, sein Haus und Hof. Ein Garten mit Mango- und Cashewbäumen, mit Henne und Hahn so wie Kuh, Bulle und Kälbchen wurde uns mit Stolz präsentiert. Eigens für uns hat der Bauer Kokosnüsse abgeschlagen und uns zum späteren Verzehr mitgegeben. Auf dem Rückweg zur CPT machten wir nochmal Halt, um in einer kleinen Bar den Sonnenuntergang über einem Stausee mitzuerleben.  Mit "Coco gelado" oder einer anderen kühlen Erfrischung war das ein krönender Höhepunkt des Ostertages. Zu Fuß oder mit dem Bus ging es nun zurück ins Quartier, wo uns eine sehr leckere Gemüsesuppe, frische Brötchen und verschiedene Salate erwarteten. Mit Ferdis Mundharmonika und Gesang so wie Cachaca mit Limette beendeten wir dieses ganz besondere Osterfest, an das wir alle sicher noch lange denken werden! Vielen Dank an die lieben Menschen, die das ermöglicht haben! Danke an Cleides und Udo für die wohltuenden Stunden der Entspannung! Steffi Mairose

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulli Tochtrop (Dienstag, 23 April 2019)

    Lieber Udo,
    das sind wunderschöne Bilder. Ich wünsche Euch Allen eine schöne Zeit.

    Viele Grüße
    Ulli