Der Aktionskreis Pater Beda unterstützt das Projekt „Gut in der Schule – gut am Ball – und alle gegen Crack“ auf der Ilha de Deus (Insel Gottes) in Recife, Nordost-Brasilien.

Das größte sportliche Sozialprojekt in einem Ortsteil im Großraum von Recife kann nun auf die Unterstützung des Aktionskreises Pater Beda zählen. Pater Beda selbst und Udo Lohoff, Geschäftsführer des Aktionskreises, haben es geschafft, Freunde und Förderer in Deutschland zu sensibilisieren, um den Fußballverein für Jungen und Mädchen auf der Ilha de Deus finanziell unterstützen zu können. Die Familien und die Kinder und Jugendlichen von der Ilha de Deus bedanken sich bei den Freunden aus Deutschland für das „Sponsoring“ ihrer Fußballmannschaften. Das Projekt „Gut in der Schule – gut am Ball – und alle gegen Crack“ läuft nunmehr seit vier Jahren und hat schon unzählige Jugendliche vor Drogen- und Alkoholkonsum bewahrt und die Zahl der Gewalttaten auf der Ilha de Deus auf fast Null reduziert. Jetzt stehen die Spieler vor dem Endspiel der Stadtmeisterschaft von Recife.

Das Projekt fördert 150 junge Menschen von der Ilha de Deus, das zunächst von der Landesregierung vom Bundesstaat Pernambuco in den Jahren 2012/2013 mit einem jährlichen Budget von rund 20.000 € gefördert wurde. Im Jahr 2014 und auch in diesem Jahr 2015 verschwanden jedoch diese Landesmittel und die Förderung durch die Landesregierung für das so wichtige Vorhaben. Auch ohne diese Unterstützung und mit vielen Schwierigkeiten hat die Sozialschule auf der Ilha de Deus, die „Escola Saber Viver“ (zu Leben lernen) gemeinsam mit dem Trainer „Novo da Ilha“ das Projekt weitergeführt. Wir freuen uns, dass mit der Zusage der Unterstützung durch den Aktionskreises Pater Beda nun diese Arbeit für das Jahr 2015 auf sicheren Füßen steht.
Nalvinha da Ilha und Edy Rocha

Der Erzbischof von Olinda und Recife, Dom Fernando Saburido besuchte das Förderprojekt „Saber Viver“ (zu Leben wissen) auf der Ilha de Deus in Recife/PE.

 

Der Erzbischof von Olinda und Recife Dom Antônio Fernando Saburido besuchte das Kinder- und Jugendförderprojekt „Saber Viver“ an diesem Samstag, den 17. Mai 2014. Dort pflanzte er die ersten Samen im „Gemeinschaftsgarten“ und segnete die Räumlichkeiten der „Besenwerkstatt“, des „Ausbildungszentrums für das Bäckerhandwerk“ und der „Kunsthandwerkstatt der Frauen“ im Bildungszentrum der Förderschule „Saber Viver“ auf der Ilha de Deus, der Insel Gottes.

Dom Fernando war sehr beeindruckt von dem Wandel und der Entwicklung auf der Insel und der Institution „Saber Viver“ und sprach von der Bedeutung der Arbeit von Pater Beda, die er bis heute hier gemeinsam mit der Gemeinde umsetzt. „Ich bin sehr glücklich zu wissen, dass Pater Beda und seine Freunde aus Deutschland auch weiterhin die Menschen auf der Ilha de Deus unterstützt. Wir erinnern uns daran, dass wir gemeinsam schwere Tage erlebt haben, damit es langsam besser wird im Leben der Menschen hier. Denn früher waren sie von allen völlig vergessen. Somit möchte ich hier meinen herzlichen Gruß und Dank an Pater Beda und seinem Aktionskreis richten, für all’ das was schon getan wurde für unsere Geschwister der Gemeinde auf der Ilha de Deus“, fuhr der Erzbischof in seiner Ansprache fort.

 

Kontakt: centrosaberviver@hotmail.com

 

Insel Gottes - Ilha de Deus, rechts (Foto von 2008)
Insel Gottes - Ilha de Deus, rechts (Foto von 2008)