CORONA-Virus: Wie sieht es bei unseren Partnern in Brasilien aus?

Übersetzung: Dieses Foto stammt aus der U-Bahn von Sao Paulo, aufgenommen am Mittwoch, 18. März 2020. Ich sehe auf meinem Instagram nur reiche Leute, die sich dafür einsetzen, dass die Menschen zu Hause bleiben sollen.
Sagen sie das mal den Chefs, wenn die Armen nicht zur Arbeit gehen, bedeutet das Entlassung.
Und hier kann niemand arbeitslos sein, denn keine Miete, kein Essen, kein Licht, keine Rechnung, wartet bis ein Virus vorüber ist. In den sozialen Netzwerken ist das alles sehr schön, hier hat jedoch niemand eine Wahl. Steh lieber nicht früh auf, dann siehst du es auch nicht. Medienmüll - die Leute wollen zu viel zu schön reden, für ein Land, das auf nichts vorbereitet ist!
@_ojeffshow

Bitte helft mit! Verteilen von Grundnahrungsmitteln!

Wenn die Kinder nicht in die Institutionen gehen können, dann kommen die Institutionen eben zu ihnen!

COVID-19 erreicht Brasilien.  Unsere Partnerinstitutionen folgen den Empfehlungen der WHO. Sie schließen für die nächsten drei Wochen. Auch die Schulen und Kindergärten schließen.

Für die bedürftigen Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern ist das ein riesiges Problem. Für die Kinder fehlt die Betreuung. Die Schulspeisung entfällt. Die Not der Eltern, Geld zu verdienen wird größer. #STAYATHOME ist eine Forderung, die in Brasilien nur für Reiche funktioniert.

Wir sammeln deshalb Spenden für „Cesta Basica“ - Lebensmittelpakete mit den Grundnahrungsmitteln. Diese werden die Mitarbeiter:innen unserer Partnerinstitutionen zu den Familien bringen, um die Familien zu unterstützen.

Wir vom Aktionskreis Pater Beda unterstützen die Forderung #stayathome. Gleichzeitig sehen wir, dass Millionen Brasilianer:innen dieser Forderung einfach nicht Folge leisten können. Die Regierung lässt die Ärmsten der Armen während der Corona-Pandemie im Stich.

Millionen Menschen arbeiten ohne festen Arbeitsvertrag, erhalten nur einen minimalen Lohn und können es sich nicht leisten, zu Hause zu bleiben. Nicht arbeiten, das bedeutet: Kein Essen, kein Wasser, kein Strom. Keine Rechnung kann bezahlt werden. Das alle wartet nicht, bis der Virus vorbei ist.

Wir möchten unsere Partner:innen in dieser Zeit besonders unterstützen. Helft uns, solidarisch zu sein. In der Nachbarschaft, indem wir so weit wie möglich zu Hause bleiben. Und in Brasilien, indem wir den Menschen dort helfen, der Forderung #stayathome folgen zu können!

Direkt spenden über Facebook, hier unten auf das Bild klicken:

So können Sie helfen:
Spendenaktion: https://www.facebook.com/donate/623664291513460/

oder Spendenkonto:
DKM - Darlehenskasse Münster
IBAN: DE51400602650022444200
BIC: GENODEM1DKM
Stichwort: Cestas Basicas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0