KLJB Münster trifft in Brasilien auf Partner des Netzwerkes SoliVida

Prominenter Besuch und Austausch mit dem Netzwerk SoliVida - dem Netzwerk der 30 Partnerinstitutionen des Aktionskreises Pater Beda in Nordost-Brasilien - durch Vertreter der KLJB Münster und ihrem Präses Pfarrer Bernd Hante.

Am Mittwoch, 13. November kamen in dem Radioprogramm "Jornal Progresso" in Juazeiro do Norte- CE, unter der Leitung des Radioredakteurs João Hilário, der Vorsitzende des Netzwerkes "SoliVida" Antonio Cleides, Bernd Hante, Pfarrer der Diözese Münster und Mitglieder der KLJB, der Katholischen Landjugendbewegung zu einem ausführlichen Interview zusammen. Ebenso beteiligt waren Vertreter der Institutionen aus Crato und Juazeiro do Norte, die dem Netzwerk SoliVida angehören. Es waren vertreten das Projekt Verde Vida und das Projekt Nova Vida aus Crato und aus Juazeiro do Norte kamen Vertreter der Nichtregierungsorganisation Nosso Lar hinzu, sowie Vertreter der Landpastoral CPT-Sertao aus Cajazeiras-PB.
Neben der Veröffentlichung der vom Netzwerk SoliVida entwickelten Arbeit, war das Ziel des Programms, über einen Vorschlag zu sprechen, der für den Austausch zwischen jungen Menschen aus dem Nordosten Brasiliens und Deutschland formuliert wurde. Ziel ist es, sich auf das Lernen über die Familienlandwirtschaft und den Austausch von Erfahrungen zu konzentrieren, Wissen und Technologien stärken, um die Lebensqualität ländlicher Familien zu verbessern. Pater Hante, der Ideengeber des Vorhabens, glaubt, dass es möglich ist, die Kleinbauern in Brasilien nachhaltig zu stärken, indem man gegenseitigen Respekt und Würde des Lebens fördert. Partnerschaften werden gesucht, um dieses Projekt lebensfähig zu machen. Während der Sendung herrschte ein großes Interesse bei den Zuhörern, die mit Fragen und Lob zur Initiative interagierten. Die vom Netzwerk SoliVida durchgeführten und unterstützten Maßnahmen zielen auf die menschliche Entwicklung im Hinblick auf eine sozial-ökologische Nachhaltigkeit und die gemeinsame Nutzung der Geisteswissenschaften ab, wie es in ihrer Mission zum Ausdruck kommt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0