Nachtrag: Kurzbesuch in der Escola Sao Tiago

In der Karwoche besuchten wir in Joao Pessoa auch noch die Förderschule "Escola Sao Tiago", die in einem sehr gewalttätigen Stadtteil von Joao Pessoa steht. Diese Arbeit wurde vor über 30 Jahren durch die Franziskaner vor Ort initiiert und durch das sehr selbstlose Engagement von Dona Francisca und einem kleinen Team bis heute Aufrecht gehalten. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten hier eine Art Vorschul-Förderung. Die Umgebung ist wirklich geprägt von Drogen und Gewalt. Wir waren alle schockiert über die Lage hier. Alleine im letzten Jahr, so berichtete uns Dona Francisca, seien 17 junge Menschen durch Kriminalität und Drogengewalt umgekommen. - Daher versucht man in kleinen Schritten durch dieses Angebot mitzuhelfen, die Familien zu strukturieren und den Schulbesuch zu begleiten. Man hofft so mithelfen zu können, dass die Kinder und Jugendlichen eine bessere Chance auf Bildung bekommen um dadurch dem Teufelskreis von Gewalt und Perspektivlosigkeit zu entkommen.

Der Aktionskreis Pater Beda unterstützt die Arbeit mit monatlich 1.000 € und möchte dies auch weiterhin fortführen und sucht deshalb auch noch regelmäßige Spender hierfür.

Kurz vor Ostern konnten wir hier an einer kleinen Feier für die Kinder mit ihren Eltern teilnehmen. Wir waren positiv überrascht, wie viele gekommen waren. Es war ein schöner Moment des Austausches und die Gruppe aus Deutschland beteiligte sich bei den Tänzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0