Solidarität in Schöningen - Laufen, Radeln, Skaten und Schwimmen für den guten Zweck

In der niedersächsischen Stadt Schöningen befinden sich die Vorbereitungen für den alle zwei Jahre stattfindenden Solidaritätslauf für die Turma do Flau in Recife im Endspurt. Zwischen dem großen Organisationsaufwand und der Suche nach Unterstützern und Sponsoren, nutzten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Anna Sophianeum, der Realschule Schöningen und der Eichendorff-Hauptschule an zwei Informationstagen die Gelegenheit, sich über die aktuelle Lage in Brasilien und die Verwendung der Spendengelder zu informieren.

Vorab konnten die Schülerinnen und Schüler in einem Quiz zur sozialen und politischen Lage in Brasilien unter Beweis stellen, dass sie sich bereits intensiv mit Brasilien befasst hatten. Udo Lohoff und Theresa Rottmann vom Aktionskreis Pater Beda berichteten über Problematiken, mit denen brasilianische Kinder im Lebensalltag konfrontiert sind, wie beispielsweise knapper Wohnraum, mangelnde Bildungsgerechtigkeit, geringe Zukunftsperspektiven und weitere Konsequenzen in einer rasant voranschreitenden Verstädterung mit Gewalt- und Drogenproblematiken.

Die Spenden des aktuellen Solidaritätslaufes sollen in das Projekt Säen und Ernten fließen: Das Projekt Säen und Ernten führt der Aktionspreis Pater Beda mit Unterstützung des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit sieben Partnern in Brasilien durch. Innerhalb dieses Projektes können die Kinder und Jugendlichen der Turma do Flau ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und dem Planeten wahrnehmen: beispielsweise indem sie Bäume pflanzen und eine Baumpatenschaft übernehmen. So sind sie ein Vorbild im Hinblick auf Umweltfragen und hinsichtlich des Umgangs mit Müll. Durch ihre solidarischen Aktionen geben sie die Solidarität weiter, die sie als Brasilianer durch die Freunde aus Deutschland erfahren haben. Im Stadtviertel Brasilia Teimosa konnten so mittlerweile öffentliche Plätze bepflanzt werden, um neue Treff- und Begegnungspunkte zu ermöglichen. Darüber hinaus werden über das Projekt „Säen und Ernten“ Bildungsmaßnahmen angeboten und Gemeinschaftsgärten errichtet, die zu einer besseren Ernährung und zu einer Einkommensverbesserung führen.

Inn Innerhalb der Prozesse dieser Projekte stellten sich die Kinder nicht nur den Fragen nach den eigenen Rechten und Pflichten, sie stellen sich vor allem auch die Frage, was wirklich wichtig ist im Leben. Eine Frage, die auch den Schülerinnen und Schüler in Schöningen gestellt wurde: Was ist dir wichtig im Leben?

  • Wie wichtig ist es dir, ein eigenes Zimmer zu haben?
  • Wie wichtig ist es dir, ein Smartphone zu haben?
  • Und wie wichtig ist es dir, anderen Menschen zu helfen?

Bei aller Entfernung zwischen Deutschland und Brasilien und trotz der Unterschiede in den Lebensrealitäten und im Alltag wurde an den beiden Infotagen eines deutlich: zwischenmenschliche Werte und Solidarität haben einen hohen Stellenwert. Solidarität ist ansteckend und das Engagement durch Laufen, Fahrradfahren, Schwimmen und Skaten setzt die Schülerinnen und Schüler vor Ort in Bewegung und schlägt noch in Brasilien hohe Wellen, die zu nachhaltiger Veränderung führen.

Einen guten Lauf wünschen die Turma do Flau und der Aktionskreis Pater Beda allen beteiligten Schülerinnen und Schülern. Ein großer Dank geht an alle Organisatoren, Helfer und Unterstützer!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0