Helio Alves bringt Stadtrat von Juazeiro do Norte zur Auszeichnung / Ehrenbürgerschaft für Udo Lohoff vom Aktionskreis Pater Beda

Stadtrat ehrt Deutschen für bedeutende soziale Dienste in Juazeiro do Norte

 

Am Dienstag, den 10. Oktober 2017 wurde im Stadtrat von Juazeiro do Norte Herrn Udo Lohoff, dem Geschäftsführer des Aktionskreises Pater Beda die Ehrenbürgerschaft der Stadt Juazeiro do Norte verliehen.

 


Die Arbeit der Institution findet in verschiedenen Bereichen statt, von Informationsveranstaltungen in Schulen, Treffen und Vernetzung von Gruppen, die in Brasilien Projekte fördern, Gestaltung von Gottesdiensten in Pfarrgemeinden,  Durchführung von Sammelaktionen von Altpapier und Textilien um Gelder zu generieren für die Projektförderung bis hin zum intensiven Austausch zwischen Deutschland und Brasilien, z.B. durch die Begleitung von Besuchergruppen, wobei eine Gruppe aus Deutschland auch bei dieser Zeremonie anwesend war. Ebenso werden Gruppen aus den Partnerprojekten nach Deutschland eingeladen, die durch Theater und Rollenspiele die Realität ihrer Heimat und auch durch Kunst und Tanz ihre Kultur darstellen.

 


Der Aktionskreis Pater Beda hat in Brasilien mitgeholfen, die solidarische Entwicklungsorganisation "Rede Solivida" aufzubauen, die die 26 Partnerinstitutionen ausmachen, die mit dem Aktionskreis zusammenarbeiten und sich für die  soziale und menschliche Entwicklung des Landes einsetzen. Dieses Netzwerk unterstützt auch Sozialprojekte in Juazeiro do Norte, insbesondere zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus verarmten Familien unserer Stadt.

In seiner Dankesansprache sprach der Geehrte von der großen Freude über die Anerkennung und dankte insbesondere seiner Familie, die auch bei der Feierstunde anwesend war und erinnerte an den großen Wohltäter, den Franziskaner Pater Beda, der bereits über 50 Jahre diese Arbeit prägte und schon vor seinem Tod diese Mission in die Hände von Herrn Lohoff gelegt hat.

 


Der Büroleiter des Stadtrates, Hélio Alves sprach in der Laudatio über die Bedeutung der Aktivitäten der Freunde aus Deutschland, die nach seinen Worten messbar gute Ergebnisse  für Entwicklung aufzeigen können, was Vorbild sein sollte  für die Politiker in Brasilien. Hélio Alves leitet Projekte, die vom Aktionskreis in Juazeiro do Norte gefördert werden und kennt aus der Nähe die Veränderung der Realität durch dieses Engagement.

Die Ehrenbürgerschaft wurde durch den Vorsitzenden des Stadtrates, Herrn Glêdson Bezerra überreicht.

 

aus: Verlautbarung des Stadtrates von Juazeiro do Norte/CE

 

11.10.2017

 

Kinder- Jugendförderprojekt NOSSO LAR (Unser Zuhause)

 

Das Projekt befindet sich im Ortsteil Tiradentes in der Stadt Juazeiro do Norte, im Bundesstaat Ceará, Nordost-Brasilien.

 

Im Projekt werden heute bereits 120 Kinder- und Jugendliche aus den nahe gelegenen Elendsvierteln betreut. Mit dem fünfköpfigen Betreuer-, Erzieher- und Leitungsteam sowie eine Reihe von ehrenamtlichen Mitarbeitern versucht man den Kindern und Jugendlichen bereits früh die Bedeutung von Schul- und berufliche Ausbildung zu vermitteln. Voraussetzung für die Teilnahme an den Förderaktivitäten ist der regelmäßige Schulbesuch in der örtlichen Regelschule.

 

 

Bildung ist der beste Weg, dem Elend zu entkommen. Das Projekt ist ein Ort, an den Kinder und Jugendliche mehr als Betreuung und Schulbildung erfahren. Sie erhalten Selbstvertrauen, Halt und Anerkennung.

 

Den Erziehern ist Musik und Tanz ein wichtiges Mittel um soziales Verhalten einzuüben. Durch den Unterricht bekommen die Kinder und Jugendlichen einen neuen Zugang zu sich selbst und zu ihrer Umwelt.

 

Für das sehr engagierte Personal, die Lebensmittel und die pädagogischen Lehrmaterialien etc. werden jährlich rund 26.000 € benötigt. Die Stadtverwaltung von Juazeiro do Norte unterstützt das Projekt durch das örtliche Amt für Sozialfragen mit Lebensmittelhilfen im Wert von monatlich rund 200 €. Aktuell: Nunmehr hat das Projekt von der Stadtverwaltung zwei Pädagoginnen gestellt bekommen, die den Kindern mit Lernproblemen helfen werden, die Lernfähigkeit/Aufnahmefähigkeit zu verbessern. Auf die schulischen Defizite wird im Projekt besonders eingegangen.

Alle Kinder und Jugendlichen erhalten täglich eine warme Mahlzeit und einen Imbiss, bevor es nach Hause geht. Unser Aktionskreis ist seit den Anfängen, zu Beginn des Jahres 2003 Partner dieses Projektes. In der kurzen Zeit ist das Projekt zu einer von der Bevölkerung und den örtlichen Behörden anerkannten Institution, zur Förderung von Kindern und Jugendlichen der Stadt Juazeiro do Norte herangewachsen. Ziel des Projektes ist es, den Kindern der Umgebung Schritte zu einer besseren Zukunft zu ermöglichen, damit sie nicht in den Favelas der Metropolen landen.

 

Das Projekt ist registriert und als eingetragener Verein anerkannt. Die Tätigkeiten im Projekt finden montags bis samstags statt, und zwar etwa von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Ein Teil der 120 Kinder und Jugendlichen kommt am Vormittag, der andere Teil am Nachmittag, je nach dem, wann sie Unterricht in der Schule haben. Denn in Brasilien gibt es Schulunterricht auch nachmittags.

 

Projeto NOSSO LAR

Verantw.: Hélio Alves da Silva

Rua Ver. José Gonçalves de Almeida, 170 - A -Tiradentes-

63.050-000 Juazeiro do Norte/CE - Brasilien