Förderung für den Bau von Zisternen

Förderung für den Bau von Zisternen
Einer der sozialen Aktivitäten der brasilianischen Gäste aus Campo Formoso / Nordost-Brasilien (sie nehmen am Katholikentag in Osnabück teil) ist die Unterstützung von Landarbeiterfamilien in der Region, damit sie zu sauberem Trinkwasser kommen. Die Regionalverwaltung im Bundesstaat Bahia fördert mit Zuschüssen den Bau von einfachen Wasserauffangbehältern, so genannten Zisternen. Diese können aber nur dort erstellt und genutzt
werden, wo das Hausdach zum Auffangen der Regenmengen groß genug ist. Der Regen fällt in wenigen Wochen im Jahr, ist jedoch ausreichend für den Jahresverbrauch einer durchschnittlichen Familie. Bereits in den Vorjahren konnte das Projeto Àgua (Förderprojekt Wasser), mit Unterstützung des Aktionskreises Pater Beda einigen Familien durch den Ausbau/Neubau des Wohnhauses zum Erhalt einer solchen Zisterne verhelfen.

Mit den Erlösen und Spenden aus Aktionen und den Auftritten in Schulen (pro Schüler 1,00 €) und Pfarrgemeinden wollen die jungen Leute aus Campo Formoso nachhaltig in ihrer Region dieses Vorhaben ausweiten. Noch viel zu vielen Familien wird der Zugang zur minimalen Gesundheitsvorsorge und Hygiene verwehrt.

Durch das Mitarbeiterteam werden die Familien im Vorfeld über die Bedeutung von sauberem Wasser und die Pflege der Zisternen geschult. Darüber
hinaus werden die Familien auch über ihre Bürgerrechte und Möglichkeiten der politischen Beteiligung aufgeklärt, damit auch arme Bevölkerungsschichten ihre Stimme im Kampf für mehr Menschenwürde und Gerechtigkeit erheben.

Nedinha mit betroffenen Familien

Neidinha, hier im Gespräch mit betroffenen Familien in Baixios/Campo Formoso

Einleitung des Regenwassers

Vom Aktionskreis Pater Beda e.V. unterstütztes Baumaßnahme des Wohnhauses

Der Bau der Zisterne
Bau einer Zisterne - Quelle: http://www.nordestino-ev.de/cisterna/cisterna22.htm