Projektpartnerschaften

Der Aktionskreis Pater Beda vermittelt und begleitet Projektpartnerschaften für Schulen, Pfarreien, Eine-Welt-Gruppen, Freundes-kreise und Einzelspender. Dabei versucht er aufzuzeigen, daß Geld sammeln oder zu spenden alleine nicht ausreicht. Es wird zum Alibi, wenn es keine Auseinandersetzung mit den Problemen in der "Dritten Welt" gibt.

 

Die Not der Menschen in den Entwicklungsländern kann durch Spenden allein nicht überwunden werden. Auch die Ursachen von Verelendung und Unterent-wicklung müssen gesucht und benannt werden. In den Beziehungen zwischen Nord und Süd muß sich viel verändern, damit die Armen weltweit gerechtere Lebenschancen erhalten.

 

Neben den Sammelaktionen, mit denen der Aktionskreis einst begonnen hat und die heute noch in über 60 Städten und Gemeinden in NRW und Niedersachsen durchgeführt werden, fand eine Ausweitung der Tätigkeitsbereiche statt.

 

Diese Ausweitung beruht auf einem neuen Verständnis:

 

"Brücke bilden zwischen Brasilien und Deutschland"

"Partnerschaft als Austausch und Dialog"

 

Diese Lernpartnerschaft ist eine wichtige Grundlage für die Nachhaltigkeit der Entwicklungs- und Eine-Welt-Arbeit des Aktionskreises Pater Beda.

 

Wirkungsbeobachtung

Der Aktionskreis Pater Beda für Entwick-lungszusammenarbeit e. V. möchte mit seiner Wirkungsbeobachtung sicherstellen, dass angestrebte Verbesserungen in den Lebenswirklichkeiten der Zielgruppe tatsächlich durch die unterstützten Projekte und Entwicklungsvorhaben erreicht werden und nachhaltig erhalten bleiben.

 

In der Vergangenheit bestand zwischen den einzelnen Gruppen im Aktionskreis und den Projekten ein direkter und reger Informationsaustausch. Aufgrund der zurückgehenden Straßensammlungen und des allgemeinen Strukturwandels im Aktionskreis erfolgt der Informationsaustausch nunmehr direkt zwischen dem Vorstand und den einzelnen Projekten. Daraufhin ist ein neues Konzept zur Wirksamkeitsbeachtung entwickelt worden.

 

Im Zentrum des Wirkungsmonitoring steht dabei das vom Aktionskreis gegründete Netzwerk Solivida, in welchem sich neben dem Aktionskreis die 26 vom Aktionskreis in Nordostbrasilien unterstützten Organisationen zusammengeschlossen haben. Das Netzwerk dient der Vernetzung und dem gegenseitigen Austausch. Hierzu werden vierteljährlich Treffen durchgeführt, die Kommunikation erfolgt in einer Onlineplattform. So ist es in ökonomisch und zeitlich vertretbarem Aufwand auch den kleineren Projekten möglich, effizient Methoden und Prinzipien zur Formulierung von Projektzielen, Wirkungshypothesen und Messindikatoren zu erlernen. Im für die Projekte personell und finanziell vertretbaren Rahmen werden Daten erhoben und anschließend im Rahmen des Gesamtnetzwerkes verglichen und interpretiert. Durch Bündelung der Kompetenzen und Kapazitäten der vielen etablierten Projektpartner sollen so die konstante Verbesserung des Mitteleinsatzes gewährleistet und unerwünschte Effekte minimiert werden. Die Beteiligung der Zielgruppe ist für den Aktionskreis und seine Partnerorganisationen bei der Bewertung der Maßnahmen ebenso unumgänglich wie bei der Projekt(fort)entwicklung. Die Ergebnisse der Netzwerktreffen werden dokumentiert und öffentlich dargestellt.

 

Die Arbeit des Aktionskreises Pater Beda wird weiterhin in regelmäßig veröffentlichten Rundschreiben und Jahresberichten dargestellt.